EU-Parlamentarier als Depressions-Botschafter

Heute hat mein Tag mit einem Arbeitsfrühstück begonnen und zwar in meiner Rolle als Botschafterin im Kampf gegen Depressionen. Dazu hat mich im letzten Oktober die European Depression Association (EDA) ernannt und ich habe diese  Aufgabe gerne übernommen. Ziel der heutigen Veranstaltung war es, parteiübergreifend auch andere Abgeordnete als „Botschafter“ zu gewinnen, damit sie in ihrer Arbeit auf die Krankheit Depression hinweisen und Betroffene unterstützen- und das ist gelungen. Es war ein  wirklich Erfahrungs- und Ideenaustausch! Und der ist wichtig, denn europaweit sind mittlerweile 30 Millionen Menschen von Depressionen betroffen. Obwohl es mittlerweile gute Behandlungsmethoden gibt, sind über 50% der Betroffenen nicht in Behandlung. Es ist also noch viel Aufklärungsarbeit nötig. Ich bleibe dran und werde berichten!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *