Am Donnerstag ab 10:00 Uhr findet im Europäischen Parlament eine Konferenz zur Frage der Chancen und Gefahren der Digitalisierung statt. Ein großes Projekt der Europäischen Kommission ist die Gestaltung eines Digitalen Binnenmarktes für Europa. Dabei konzentriert sich die Kommission jedoch sehr auf technische Aspekte. Welche Auswirkungen die Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt hat, wird dabei nur am Rande diskutiert. Im Namen des Beschäftigungsausschusses verfasse ich dazu gerade eine Stellungnahme.

Klar ist, dass sich die Digitalisierung nicht aufhalten lässt. Und das wollen wir auch gar nicht. Wir wollen die Chancen nutzen. Digitalisierung ist keine Bedrohung, aber sie bringt an vielen Stellen immense Veränderungen der Arbeitswelt mit sich. Von ihr wird beeinflusst, was und wie wir arbeiten. Deshalb brauchen wir eine beschäftigungs- und sozialpolitische Begleitung der Digitalisierung. Wir brauchen Analysen zur Beschäftigungsentwicklung. Wie wirkt sich die Digitalisierung quantitativ und qualitativ aus?
Wie sind neue Beschäftigungsformenwie Crowdworking einzuschätzen? Wie garantieren wir für neu entstehende Beschäftigungsformen Arbeitnehmerrechte, wie Mitbestimmung, soziale Sicherung und Gesundheitsschutz? Wie müssen Aus- und Weiterbildung verändert werden?All dies werden wir morgen diskutieren.

Die Veranstaltung wird als Livestream auf http://www.socialistsanddemocrats.eu/de zu verfolgen sein.