Beiträge

, , , ,

Podiumsdiskussion an der IGS Contwig

Die IGS Contwig hat gestern Vormittag eine Podiumsdiskussion durchgeführt, zu der neben mir auch die frauenpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Susanne Ganster, eingeladen war. Thematisch ging es um die Diskriminierung von Frauen – sei es in der Arbeitswelt oder auch als Opfer von Gewalt. Weiterlesen

Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Heute morgen haben wir in einer gemeinsamen Ausschusssitzung des Beschäftigungsausschuss und des Frauenausschusses über die Vorschläge der Kommission für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf diskutiert. Für mich geht es dabei nicht nur um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sondern um Vereinbarkeit von Beruf und privater Zeit. Die familiären Verpflichtungen dürfen sich darüber hinaus nicht nur auf Kinder beziehen, sondern muss auch die Pflege von Angehörigen einbeziehen. Darüberhinaus plant die Kommission in diesem Zusammenhang auch eine Überarbeitung der Mutterschutzrichtlinie. Hier dürfen wir aber nicht unterschiedliche Dinge zusammen in einen Topf zu werfen. Elternzeit und Vaterzeit müssen getrennt davon betrachtet werden. Bei der Mutterschutzrichtlinie geht es nämlich nur um den Schutz der werdenden Mutter.
Zu den Plänen der Kommission gibt es einen gemeinsamen Bericht der beiden Ausschüsse, den Sie hier einsehen können.

Frauen sind keine Arbeitskräfte zweiter Klasse

Equal Pay Day / Europa-SPD beharrt auf Beendigung der Lohndiskriminierung.

Frauen bekommen knapp 22 Prozent weniger Lohn in Deutschland als Männer – trotz gleichwertiger Arbeit. Betrachtet man das unbereinigte geschlechtsspezifische Lohngefälle, markiert der 19. März den Tag des Jahres, bis zu dem Frauen umsonst gearbeitet haben. Männer hingegen wurden bereits ab dem 1. Januar voll bezahlt.
Frauen müssen also in einem Jahr 79 Tage länger arbeiten, um das gleiche Lohnniveau zu erreichen. Das ist ein Skandal. Meine Kollegin Maria Noichl, frauenrechtspolitische Expertin und Europaabgeordnete, gibt zu bedenken, dass das ein Skandal und eine Diskriminierung sei , an der sich seit Jahren kaum etwas geändert hätte, und das obwohl sie bereits seit Jahrzehnten gesetzlich verboten sei. Weiterlesen

,

„One Billion Rising“ – ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen

Im Rahmen der Kampagne „One Billion Rising“ erheben sich jedes Jahr eine Milliarde Frauen auf der ganzen Welt um ein Zeichen gegen die Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu setzen.

Weiterlesen

, ,

Gleichstellung von Frauen im digitalen Zeitalter

Gestern habe ich im Beschäftigungsausschuss meinen Bericht zur „Gleichstellung und Förderung von Frauen im ICT (Informations- und Computer-Technologie) Bereich“ vorgestellt. Darin behandle ich die Problematik, dass immer noch viel zu wenige FrauenInformatik-Fächer studieren oder in Berufen arbeiten, die sich mit Informationstechnologien beschäftigen. Weiterlesen