Beiträge

, ,

Tipp: Dokumentation über Sozialdumping am Steuer

Wenn LKW-Fahrer in Europa ohne Sozialversicherung beschäftigten werden und in ihren Fahrerkabinen übernachten müssen, sind nicht die osteuropäischen Fahrer selbst das Problem. Das Problem sind die Firmen, die sie zu schlechten Bedingungen beschäftigen. Getarnt als deutscher Transportunternehmer hat Andreas Mossyrsch diese Praktiken krimineller Unternehmen in seinem aktuellen Dokumentarfilm „Die Spur des Geldes“ aufgedeckt:

Es ist mir wichtig, die Unternehmen zu schützen, die ihre Mitarbeiter fair bezahlen und gut behandeln, denn auch sie werden durch den Dumpingwettbewerb geschädigt, weil sie nicht mehr konkurrenzfähig sind. Das Ziel für mich sind gleichwertiger Lohn und gleichwertige Arbeitsbedingungen für gleiche Arbeit am gleichen Ort.

Der Verkehr von Gütern findet über Grenzen hinweg statt, deshalb brauchen wir auch eine europäische Straßenverkehrsagentur, die die Zusammenarbeit zwischen allen Mitgliedstaaten unterstützt und geltendes Sozial- und Arbeitsrecht im Straßenverkehrsbereich durchsetzt.

, ,

Parlament fordert schärfere Sanktionen gegen Sozialdumping

Gerade haben wir im Plenum mit großer Mehrheit den Bericht von meinem S&D Kollegen Guillaume Balas angenommen. Weiterlesen

,

Entsenderichtlinie unabdingbar im Kampf gegen Sozialdumping

Nur 59% der Arbeitnehmer besitzen in der EU noch Vollzeit-Arbeitsverträge. Immer mehr Arbeitnehmer befinden sich in Scheinselbständigkeit, in Unterauftragsvergabe oder arbeiten schwarz.

,

Plenarwoche in Straßburg

Heute beginnt wieder eine Plenarwoche in Straßburg. Für den Ausschuss für Beschäftigung und Soziales stehen die nächsten vier Tage besonders viele Punkte auf der Tagesordnung. Weiterlesen

,

Ob heimisch oder entsandt – gleiche Arbeit verdient gleichen Lohn!

Die EU-Kommission stellt neue Regeln zur Entsendung von Arbeitnehmern und Programm zur sozialen Teilhabe vor.

Weiterlesen