Alltägliche #Ausbeutung von Arbeitnehmern

In den letzten Tagen war ich auf Delegationsreise in Großbritannien. Mit Kolleginnen und Kollegen aus dem Ausschuss für Beschäftigung und Soziales des Europäischen Parlaments informierte ich mich darüber, wie das Land mit zugewanderten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern umgeht. Dabei besuchten wir das Rosmini Zentrum in Wisbech – eine Anlaufstelle für unter anderem zugewanderte Arbeitnehmer. Die Mitarbeiter des Zentrums haben ein offenes Ohr für die Probleme der Betroffenen und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Ich war wirklich schockiert über die Berichte: Arbeitgeber beuten skrupellos die zugewanderten Arbeitnehmer aus: zahlen keinen Lohn, bieten unannehmbare Unterbringungen an und berechnen Gebühren zum Beispiel für den Transport zur Arbeitsstelle und zurück. Diese Zustände sind nicht hinnehmbar. Die Leute, die herkommen, wollen nichts als arbeiten und ein Teil der Gesellschaft werden. Häufig trauen sie sich nicht aufgrund der Sprachbarriere, sich gegen eine solche Behandlung zu wehren. Super, dass es solche Zentren wie das Rosmini Zentrum gibt. Mir hat dieser Besuch erneut klar gemacht: Wir müssen hier auf europäischer Ebene etwas tun!

Unter folgendem Link können Sie einen Bericht über den Besuch im Rosmini Zentrum lesen: http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-23366156 (englisch).

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up