Demo gegen Briefkastenfirmen

Wie ihr an dieser Stelle bereits lesen konntet, wurde heute der Vorschlag der Europäischen Kommission zur Gründung von Unternehmen mit nur einem Teilhaber (SUP) mit großer Mehrheit im Ausschuss für Beschäftigung und Soziales abgelehnt. Das ist ein wichtiges Signal im Kampf gegen betrügerische Briefkastenfirmen, die nur zu dem Zweck gegründet werden, Sozial- und Arbeitsschutzstandards zu umgehen und selten dort tätig sind, wo ihr angeblicher Firmensitz ist.

Kurz nach der Abstimmung habe ich an einer Demonstration der Europäischen Föderation der Bau- und Holzarbeiter (EFBH) gegen Briefkastenfirmen teilgenommen. Hier könnt ihr die Petition STOPPT DIE BRIEFKASTENFIRMEN unterschreiben und euch über die Kampagne informieren.

In diesem Zusammenhang möchte ich euch auch auf einen sehr hörenswerten Beitrag des SWR2 hinweisen, bei dem auch ich zu Wort komme. Der Beitrag beleuchtet auf sehr eindrucksvolle Weise das kriminelle Geflecht aus Subunternehmen und die systematische Ausbeutung von Arbeitern auf europäischen Baustelllen.

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/feature/swr2-feature-abzocke-im-schatten-der-freizuegigkeit/-/id=659934/did=15338402/nid=659934/1rz9kce/index.html

1 Kommentar

  • Bojens

    25. Juni 2015 at 11:32

    Und was ist mit dem Macedonische Spedition die ein Briefkasten in Bulgarien haben? In Petrich(Bulgarien) muss ein sehr großer Briefkasten hängen! Die Fahrer hinterm Lenkrad eines Bulgarischem LKW kommen zu 99% aus Mazedonien! Lizensen,Führerscheine sowie BFK Ausbildung werden dort käuflich erworben!! Warum macht die EU nichts dagegen????

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up