Gewerkschaftsfrühstück zur Entsenderichtlinie

Der letzte Tag dieser Sitzungswoche in Straßburg hat mit einem Gedankenaustausch zur Neuregelung der Arbeitnehmerentsendung begonnen. Frage und Antwort gestanden hat uns dabei Frank Lorenz, Rechtsanwalt und externer DGB Rechtsexperte für die Revision der Entsenderichtlinie. Der ursprüngliche Rechtstext der Richtlinie hat sich insofern als mangelhaft erwiesen, als dass er verschiedene Schlupflöcher bietet, die die Ausbeutung von Arbeitnehmern und die Umgehung von Lohn- und Sozialstandards der Mitgliedsstaaten ermöglichen. Das dürfen wir nicht so stehen lassen! Ortsübliche Löhne beziehungsweise Tarifverträge müssen auch für entsendete Arbeitnehmer gelten. Außerdem brauchen wir grenzüberschreitende Instrumentarien, um effektiv gegen Verstöße wie zum Beispiel Scheinentsendungen vorzugehen.

Vielen Dank für das informative Gespräch!

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up