„EU muss Partnerschaft mit der arabischen Welt vertiefen“

Juttas Delegationsreise in das Sultanat Oman

Jutta STEINRUCK begleitet im Rahmen ihres Mandats zurzeit die Interparlamentarische Delegation in das Sultanat Oman. Die SPD-Europaabgeordnete trifft sich im Rahmen der Delegationsgespräche, die noch bis Mittwoch andauern, unter anderem mit hohen Parlaments- und Regierungsvertretern.

„Ich habe den Eindruck, dass das Sultanat Oman den Ehrgeiz hat, als wirtschaftlich erfolgreiches Land eine strategisch wichtige Rolle in der Region zu spielen. Die EU wird dabei ein fester Partner sein. Besonders jetzt gilt es, die fortschrittlichen Kräfte im arabischen Raum zu unterstützen. Wir zeigen den Menschen in dieser Region, dass die Europäische Union Demokratisierungstendenzen und die Forderung nach Arbeit nachhaltig unterstützen wird“, so SPD-Europaabgeordnete.

Inhalt der Gespräche war neben den neuesten Entwicklungen im arabischen Raum auch der Friedensprozess im Nahen Osten. Dabei zeigte sich STEINRUCK besorgt über die Lage der Palästinenser in den besetzten Gebieten: „Ein dauerhafter Frieden wird nur möglich sein, wenn auch die palästinensische Seite gehört wird. Das gilt insbesondere für die Zivilbevölkerung, die der größte Verlierer ist. Die Isolierung des Gaza-Streifens ist zur Entschärfung des Konflikts nicht hilfreich gewesen.“

Zudem machte sich die rheinland-pfälzische Europaabgeordnete während der Delegationsreise auch einen Eindruck über die Menschenrechte vor Ort:
„Leider wurde bei den letzten Wahlen 2007 für den Nationalen Konsultativrat keine Frau gewählt. Hier wünsche ich mir als Sozialdemokratin für die Zukunft ein ausgeglicheneres Ergebnis.“

Auch Bildung stand im Mittelpunkt. Bei dem Besuch der Qaboos Universität betonte Steinruck: „Ich werde mich für eine verstärkte Zusammenarbeit, mehr Kontakte und einen größeren Austausch in der Forschungslandschaft zwischen dem Sultanat Oman und der EU einsetzen.“

Hintergrund: Das Europäische Parlament unterhält verschiedene Delegationen, welche die Kontakte zu einer Vielzahl von Staaten und Regionen in und außerhalb Europas wahrnehmen und ausbauen sollen. Die Arbeit der Delegationen ist auf der einen Seite darauf ausgerichtet, Kontakte zu den Parlamenten von Staaten zu unterhalten und zu fördern, die traditionell Partner der Europäischen Union sind. Auf der anderen Seite sollen sie dazu beitragen, die Werte, auf denen die Europäische Union beruht, in Drittländern zu fördern.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up