Mehr Bürgerbeteiligung in Europa

Europäische Bürgerinitiative startet am 1. April

Der Start für die Europäische Bürgerinitiative ist ein großer Schritt für mehr Bürgerbeteiligung in der Europapolitik und für mehr grenzüberschreitende Debatten.

Ab dem 1. April können sich die EU-Bürgerinnen und Bürger direkt an der Gestaltung der europäischen Politik beteiligen. Der Lissabonvertrag sieht vor, dass eine Million Bürgerinnen und Bürger die Europäische Kommission auffordern können, zu einem bestimmten Thema einen Gesetzesvorschlag zu unterbreiten.

Die europäischen Bürgerinnen und Bürger werden in Zukunft mitentscheiden können, in welchen Bereichen sie sich mehr Europa wünschen. Die Forderungen der Europäerinnen und Europäer dürfen aber nicht in den Mahlwerken der Bürokratie verloren gehen. Die Europäische Kommission muss offen und konstruktiv auf eine erfolgreiche Bürgerinitiative reagieren.

Für mich ist die Europäische Bürgerinitiative ein wichtiges Instrument zur Förderung der Demokratie auf europäischer Ebene. Die Bürgerinnen und Bürgern sollten dieses Instrument zahlreich nutzen!

Für weitere Informationen nutzen Sie diesen Leitfaden oder schauen Sie auf die Seite der Europäischen Kommission.

Hintergrund:
Eine Bürgerinitiative ist in allen Bereichen möglich, in denen die EU-Kommission befugt ist, einen Rechtsakt vorzuschlagen. Um ab Sonntag eine Bürgerinitiative zu starten, muss ein ‚Bürgerausschuss‘ gebildet werden, der aus mindestens sieben EU-Bürgerinnen und -Bürgern besteht, die in mindestens sieben verschiedenen Mitgliedstaaten ansässig sind.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up