Programm für Beschäftigung und soziale Innovation auch für Nicht-EU Staaten

Gestern habe ich als Parlaments-Berichterstatterin des Programms für Beschäftigung und soziale Innovation zu der Ausweitung des Programms auf die Europäischen Freihandelsabkommensländer (Norwegen, Island, Liechtenstein, Schweiz) Stellung genommen. Es ist wichtig, dass der europäische Arbeitsmarkt positiv unterstützt wird, damit unsere Staaten und deren Bürgerinnen und Bürger von der Arbeitnehmermobilität profitieren. Trotzdem muss einiges verbessert werden; der Mangel an Kontrollen und Zusammenarbeit führt oft zu Missbrauch, Lohn- und Sozialdumping. Seminare zur besseren Zusammenarbeit der sozialen Sicherungssysteme, die hier vorgeschlagen wurden, tragen da zumindest ein wenig zur Verbesserung bei.

Gleichzeitig war das der erste Auftritt von Marianne Thyssen, der neuen Beschäftigungskommissarin im Plenum. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up