Die digitale Revolution muss gestaltet werden

[av_video src=’https://youtu.be/OgRzWyIw20U‘ format=’16-9′ width=’16‘ height=’9′]

[av_textblock size=“ font_color=“ color=“]

Die Veranstaltung RelaunchingEurope gestern in Koblenz war ein voller Erfolg. Gemeinsam mit unserer Ministerpräsidentin Malu Dreyer, kompetenten Expertinnen und Experten und einem sehr interessierten Publikum diskutierten wir über die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt. Die Moderatorin Trixi Kuklinski führte durch einen spannenden Abend.

Der Vorsitzende der deutschen SPD-Abgeordneten im Europäischen Parlament, Udo Bullmann, lobte in seiner Eingangsrede Rheinland-Pfalz. Im Bereich Digitalisierung könne man sich hier einiges abschauen. In einer Podiumsdiskussion sprachen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Staatssekretärin Yasmin Fahimi, die zweite Vorsitzende der IG Metall, Christiane Benner und Arbeitsminister Nicolas Schmit aus Luxemburg über die Herausforderungen und Chancen der digitalen Revolution. Viele selbstverständliche Dinge müssen neu gedacht werden – Arbeitsverhältnisse, Arbeitszeiten, Gesundheitsschutz am digitalen Arbeitsplatz und Mitbestimmung, um nur einige Dinge zu nennen. Nach der Diskussion war auch Parlamentspräsident Martin Schulz anwesend – passend zum Thema natürlich digital mit einer Videobotschaft. Anschließend konnten sich die Anwesenden in Workshops zu verschiedenen Unterthemen mit Experten austauschen. Im Workshop I moderierte ich die Diskussion über Arbeit und soziale Rechte im Digitalen Binnenmarkt. Die zweite Vorsitzende der IG Metall Christiane Benner, der Publizist Johano Strasser und Valerio de Stefano von der Internationalen Arbeitsorganisation entwickelten zusammen mit den Teilnehmenden Ideen, wie Arbeitnehmerrechte im digitalen Zeitalter aussehen müssen. Im zweiten Workshop unter der Leitung meiner Kollegin Evelyne Gebhardt ging es mit Dr. Jörg Dörr vom Fraunhofer Institut und Lukas Ilves von der Ständigen Vertretung Estlands um die Frage, wie gut die Unternehmen auf die Digitalisierung vorbereitet sind. Meine Kollegin Petra Kammerevert leitete den dritten Workshop. Gemeinsam mit meinem  österreichischen Kollegen Joe Weidenholzer und Dr. Malte Persike von der Uni Mainz  wurden die Anforderungen an Aus- und Weiterbildung aufgestellt. Mein rheinland-pfälzischer Kollege Norbert Neuser fasste die Diskussionen des Tages zusammen. Auch der Fraktionsvorsitzende der europäischen Sozialdemokraten, Gianni Pitella,  war nach Koblenz gekommen. In seiner Abschlussrede wünschte er Malu Dreyer viel Erfolg für die Landtagswahl am 13. März. Dann zog er unter den Teilnehmenden fünf Gewinner der Tombola. Ihr Preis: ein Flug zur nächsten RelaunchingEurope-Veranstaltung in Porto.
Ein rundum gelungener Tag.

[/av_textblock]

[av_slideshow size=’featured‘ animation=’slide‘ autoplay=’false‘ interval=’5′ control_layout=“]
[av_slide id=’23339′][/av_slide]
[av_slide id=’23340′][/av_slide]
[av_slide id=’23341′][/av_slide]
[av_slide id=’23342′][/av_slide]
[av_slide id=’23343′][/av_slide]
[av_slide id=’23344′][/av_slide]
[av_slide id=’23345′][/av_slide]
[av_slide id=’23346′][/av_slide]
[av_slide id=’23347′][/av_slide]
[av_slide id=’23348′][/av_slide]
[av_slide id=’23349′][/av_slide]
[av_slide id=’23350′][/av_slide]
[av_slide id=’23351′][/av_slide]
[av_slide id=’23352′][/av_slide]
[av_slide id=’23353′][/av_slide]
[av_slide id=’23354′][/av_slide]
[av_slide id=’23355′][/av_slide]
[/av_slideshow]

1 Kommentar

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up