Welche Perspektiven gibt es für ein soziales Europa?

Seminar der Friedrich-Ebert-Stiftung

Am Freitagabend war ich als Referentin und Disskussionspartnerin zu einem Seminar der Friedrich-Ebert-Stifung im Naturfreundehaus im pfälzischen Hertlingshausen eingeladen. Als Europaabgeordnete gab ich einen Überblick darüber, was im Moment getan wird, um dem sozialen Europa einen Schritt näher zu kommen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Europa ist mehr als eine Wirtschaftsgemeinschaft, in der nur Wachstum um jeden Preis zählt. Zusammen mit den Teilnehmenden diskutierten wir über unsere Visionen für ein soziales Europa. Am nächsten Tag sprachen die Teilnehmenden noch mit Walter Edenhofer, ehem. Referatsleiter f. Arbeitnehmerfragen und Michael Detjen, Vorsitzender des DGB-Region Westpfalz. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit so vielen Interessierten zu diskutieren und ich konnte einige Anregungen für meine Arbeit mitnehmen.

 

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

close

Gefällt Ihnen meine Seite? Dann lassen Sie es ihre Freunde wissen!

Schreiben Sie mir!
Mein YouTube-Kanal
Scroll Up